Fällt es Dir schwer, Stille auszuhalten? Einfach mal zu sein, ohne Ablenkung und Gedöns? Dieses Gefühl, wenn die Stimmen in Deinem Kopf laut(er) werden und somit für ausreichend Ablenkung sorgen? Und plötzlich wird es still…alles beruhigt sich. Du hörst nur noch Deinen Atem!

Hast Du die Kraft dieser Stille schon mal gespürt?

In dieser Folge teilt Andrea ihre Erfahrung, die sie 2017 in einem Zeakloster gemacht hat. Und eines können wir garantieren: es wird sehr persönlich!

Was sie heute teilt, hört die Welt, sogar ich (Fabienne) zum ersten Mal!

Dabei hatte Andrea hatte panische Angst vor den Tagen im Kloster. Wäre das kein ‘Job’ für ihre ZDF Sendung ‘Sonntags’ gewesen, hätte es diesen Besuch im Kloster garantiert niemals gegeben.
Sie wurde aus ihrer Sicht gezwungen ‘Zeit für sich’ zu haben. Wenn Du Dich an Folge #13 erinnerst, da erzählte sie ja schon mal, wie schwer es ihr fällt, Zeit für sich zu nehmen.
Sie hat Angst vor dem, was diese Zeit und Stille mit ihr machen könnte.

Kennst Du so eine Angst?

48 Stunden ohne Handy, ohne Ablenkung oder lange Gespräche. Kaum angekommen, ging der erste innere Dialog schon los. Ihr Herz sagte: leg Dich schlafen! Ihr Verstand schrie: Du hast nur 48 Stunden, also mach’ das Beste aus der Zeit!
Welcher Teil gewonnen hat, erfährst Du, wenn Du reinhörst.

Die nächste Herausforderung war das Essen. Damals war sie noch eine emotionale Esserin und hatte sich natürlich mit Nüssen und Essen eingedeckt. Die Angst zu ‘hungern’ war einfach zu groß.
Zu ihrer großen Überraschung legte sich der Impuls zu essen sehr schnell, was die nächste große Erkenntnis für sie brachte: auf Stress reagiere ich mit ‘Hunger’!

Kommt Dir das bekannt vor?

(In dieser Folge betrachten wir das Thema ‘Emotionales Essen‘. Höre gleich nach dieser Folge mal rein!)
Noch etwas lernte sie über sich im Kloster:
Sie entdeckte ihre Fähigkeit zu schreiben. Und zwar vom Herzen bzw. ihrer Seele zu schreiben, ohne Zensur oder Bewertung. Es entstanden Kapitel zu Liebe, Angst vor Ablehnung und Zurückweisung. Ja sogar über ihre Mutter.

Mit uns teilt sie heute ihr Kapitel über das Essen!

Das war der Moment in dem ich (Fabienne) Gänsehaut hatte und mir die Tränen in die Augen schossen. Schalte ein und lasse Dich von Andrea’s tiefgreifenden und ehrlichen Worten berühren. Erfahre ausserdem, was sie noch über sich selbst lernte, als sie begann sich selbst zuzuhören.

Eines zeigt ihre Geschichte auf jeden Fall: in der Stille liegt so viel Kraft und Frieden!

Vielleicht inspiriert es Dich auch auch, mal eine Auszeit in die absolute Stille zu nehmen, um wieder mehr zu Dir selbst zu finden.

Was hast Du dank Andrea’s Geschichte gerade für Dich gelernt? Was möchtest Du vielleicht angehen oder probieren, weil Du jetzt spürst, dass es Zeit dafür ist?

Schreib uns gerne eine Email, Kommentiere auf unserer Seite auf Instagram, oder auf Andrea’s bzw. Fabienne’s Facebookseiten.

Danke für Deine Zeit!

Deine,

Andrea & Fabienne